Startseite | Kontakt | Sitemap

Mai

Tipps für Mai

  • Im Mai während der Hauptwachstumszeit ist der günstigste Zeitpunkt, Unkrautbekämpfungsmittel für den Rasen zum Gießen, Spritzen oder Streuen anzuwenden.
  • Ab Mitte des Monats können auch empfindliche Gemüse- und Obstarten ins Freiland: Tomaten, Gurken, Paprika und Zucchini, an geschützten Stellen auch Auberginen und Melonen. Stangen- und Buschbohnen ab Monatsmitte säen.
  • Die Anwendung von Herbiziden (Unkrautbekämpfungsmittel) auf befestigten Flächen wie gepflasterten Wegen oder Garageneinfahrten ist durch das Pflanzenschutzgesetz verboten.
  • Im Mai beginnt die Hauptwachstumszeit. Neben den erwünschten Kulturpflanzen treiben natürlich auch störende Wildkräuter ihr Unwesen. Das Jäten dient zugleich der Bodenlockerung.
  • Noch ist Pflanzzeit für Gehölze und Stauden – Containerpflanzen machen es möglich. Zudem kommen jetzt die frostempfindlichen Gewächse in den Boden. Dazu zählen Canna, Dahlien und Gladiolen.
  • Unter Glas beginnt die Saison für wärmebedürftige Gemüse. Tomaten, Paprika, Melonen und Gurken sind für das besondere Kleinklima bestimmt.
  • Mischkulturen haben sich auch unter Glas bewährt. Im Gewächshaus lassen sich Tomaten und Gurken mit Kräutern, Salaten, Rettichen und Kohlrabi unterpflanzen.
  • Sobald sich die ersten Krankheiten und Schädlinge an den jungen Trieben breit machen, sollte man unverzüglich eingreifen. Im Anfangsstadium helfen oft noch einfache Mittel, wie das Abspritzen mit Wasser oder das Abschneiden befallener Pflanzenteile.
  • Obstbäume, die in den letzten Jahren gut geblüht, aber schlecht gefruchtet haben, brauchen einen passenden Pollenspender. Es lohnt sich immer, verschiedene Sorten zu pflanzen.
  • Im Mai muss der Rasen fast wöchentlich gemäht werden. Wiesen jetzt nicht schneiden.
  • Der 15. Mai ist ein Stichtag im Gartenbau. Danach können auch frostempfindliche Gemüse, Kräuter und Blumenpflanzen, z. B. Dahlien, Gladiolen, Begonien, Indisches Blumenrohr und Montbretien ins Freie. Auch Balkonkästen können jetzt bepflanzt werden.
  • Was im Mai in einer Woche wächst, braucht im August einen ganzen Monat. Das macht sich auch bei Salaten, Rettichen und anderen Nutzpflanzen bemerkbar.
  • Die Aussaat des Vormonats auslichten.
  • Busch- und Stangenbohnen aussäen.
  • Langstielige Pflanzen lassen sich durch Entspitzen zu buschigem Wuchs anregen. Das gilt sowohl für Balkon- und Kübelpflanzen als auch für Rosen, Obst und andere Freilandpflanzen.
  • Kübelpflanzen an ihren endgültigen Platz stellen, wöchentlich düngen.