Startseite | Kontakt | Sitemap

März

Tipps für März

  • An frostfreien Tagen Obstbäume und sommer- sowie herbstblühende Ziergehölze auslichten und falls nötig zurückschneiden.
  • Bei trockenem, frostfreiem Wetter Beete und Rabatten für Neupflanzungen vorbereiten: wenn nicht bereits im Herbst geschehen, Boden tief lockern, Unkrautwurzeln gründlich entfernen, einebnen.
  • Im März sind erste Freilandsaaten möglich: beispielsweise von Erbsen, Kresse, Möhren, Radieschen und Rettich.
  • Gegen Ende März, sobald die stärksten Fröste vorbei sind, Rosen abhäufeln und zurückschneiden, mit dem Pflanzen bis April warten.
  • Neue Vogelnistkästen anbringen und alte säubern. Am besten noch im Februar.
  • Jetzt ist Pflanzzeit für Stauden, Ziersträucher und Rosen. Reisigabdeckung von bereits gepflanzten Rosen entfernen, abhäufeln und Vertrocknetes bzw. Erfrorenes herausschneiden.
  • Sobald der Boden abgetrocknet ist, die noch nicht belegten Gemüsebeete vorbereiten: umgraben, Kompost ausbringen.
  • Unter Folie oder Vlies können bereits Kopfsalat, Rettiche und Radieschen ausgesät und frühe Kohlarten gepflanzt werden.
  • Überwinternde Kübelpflanzen im Winterquartier auf Schädlinge kontrollieren. Vorzeitige, lange Geiltriebe abschneiden.
  • Für Kakteen geht die Winterruhe zu Ende: wärmer stellen, gießen und mit Kakteendünger versorgen.
  • Im Haus beginnt nun die Hauptsaison für alle Aussaaten. Das deutlich zunehmende Tageslicht fördert die Entwicklung von Sommerblumen- und Gemüse-Sämlingen.
  • Vor allem sollten jetzt Gemüse und Blumen gesät und Jungpflanzen vereinzelt werden. Entscheidend wirkt sich das rechtzeitige Vereinzeln (Pikieren) der Sämlinge auf ein gesundes, kräftiges Wachstum aus. In passenden Töpfchen mit nährstoffreicher Erde wachsen sie zügig weiter.
  • Die Wendezeit vom Winter zum Frühling kann sehr wechselhaftes Wetter mit sich bringen. Dementsprechend gestalten sich die Gartenarbeiten. Solange die Bäume und Sträucher noch nicht im Saft stehen, vertragen sie den Winterschnitt.
  • Die Beete sollten erst dann vorbereitet werden, wenn der Boden schneefrei und gut abgetrocknet ist.
  • Da die Pflanzzeit für Rosen, Stauden, Kräuter und andere Gartenpflanzen beginnt, ist jetzt auch eine gute Gelegenheit zur Anlage neuer Beete.
  • Unabhängig von der Sommerzeit werden die Tage im März vom Monatsanfang bis -ende um fast zwei Stunden länger. Das wirkt sich auch auf die Vegetation aus.
  • Im Garten ist Pflanzzeit für Bäume, Sträucher, Stauden, Kräuter und Frühgemüse. Im Gemüsegarten sollte der Boden aber vor dem Bearbeiten abgetrocknet und erwärmt sein.
  • Üppige Stauden lassen sich jetzt durch Teilung vermehren.
  • Den Rasen im Frühjahr vertikutieren und vom Filz befreien.
  • Bei mildem Wetter kann der Frostschutz von Rosen, Stauden, Obstgehölzen und anderen Pflanzen entfernt werden; bei Kübelpflanzen ist Vorsicht geboten.
  • Die angehäufte Erde bei Beet- und Edelrosen einebnen und die Treibe zurückschneiden.
  • Vor der Aussaat und dem Auspflanzen muss der Boden tiefgründig gelockert und evtl. mit Kompost angereichert werden.
  • Zimmerpflanzen brauchen jetzt wieder reichlich Wasser und natürlich Nährstoffe.
  • Noch ist Zeit zum Auslichten von Bäumen und Sträuchern. Größere Eingriffe, wie etwa das Entfernen dicker Äste, sollten Sie jedoch möglichst nicht mehr durchführen.
  • Bevor der Rasen austreibt, lässt er sich durch Vertikutieren verjüngen und zum Wachsen anregen. Jetzt ist auch eine gute Zeit für Rasenneuanlagen.
  • Vor dem Neuaustrieb sollten Kübelpflanzen zurückgeschnitten werden. Langstielige und verkahlte Oleander, Engelstrompeten etc. lassen sich dadurch zu buschigem Wuchs anregen.