Startseite | Kontakt | Sitemap

April

Tipps für April

  • Holen Sie Ende April Ihre robusteren Kübelpflanzen aus dem Winterquartier ins Freie und härten Sie sie vorsichtig ab. Langsam an den hellen Standort gewöhnen! Stellt man sie sofort in die Sonne, kann es zu Blattverbrennungen (Sonnenbrand) kommen. Bei Nachtfrostgefahr nachts ins Haus holen. Empfindliche Gewächse kommen erst nach den Eisheiligen Mitte Mai nach draußen.
  • Vermooste Rasenflächen mit Moosbekämpfungsmitteln behandeln. Wenn das Moos abgestorben ist, den Rasen vertikutieren und düngen. Kahle Stellen neu einsäen oder Rasenstücke verlegen.
  • Verwenden Sie zum Unkrautjäten bei Rosen keine Hacke. Die Rosenwurzeln wachsen dicht unter der Erdoberfläche und könnten beschädigt werden. Jäten Sie lieber von Hand.
  • Im Wassergarten können Sie gegen Monatsende Tiefwasser- und Uferpflanzen setzen. Substrat mit Steinen beschweren und im Teich versenken. Auf der Wasseroberfläche Schwimmpflanzen ansiedeln.
  • Aprikosen und Pfirsichbäume blühen bereits im März/April. Diese Obstgehölze brauchen einen gut geschützten Standort, damit ihre Blüten von Spätfrösten verschont bleiben. Erfrorene Blüten fruchten nicht.
  • Bei mildem Wetter ist Aussaat- und Pflanzzeit für Gemüse und Sommerblumen. Frostempfindliche kommen erst im Mai ins Freie. Das Abhärten der Jungpflanzen an der frischen Luft fördert die Stabilität und Resistenz.
  • Der Rasen verträgt jetzt noch eine Verjüngungskur – ausbessern, düngen und schneiden. Vertikutieren hilft, den alten Filz zu entfernen und fördert somit die Entwicklung der Gräser. Vor dem Vertikutieren muss das Gras so kurz wie möglich gemäht werden.
  • Gartenfolien und Vliese halten kalten Wind und geringe Nachtfröste von den Jungpflanzen ab. Unter Glas reifen schon die ersten Salate, Kohlrabi, Rettiche, Spinat und Radieschen. Nach der Ernte werden Beete frei für Folgesaaten.
  • Nach der Blüte vertragen Forsythien und andere Frühblüher einen Auslichtungsschnitt. Sie bilden dann im Sommer wieder Blütentriebe fürs nächste Jahr.
  • Im April ist die beste Zeit zum Pflanzen von Stauden und Gehölzen.
  • Die früh blühenden Stauden vertragen die Teilung nach dem Abblühen am besten.
  • Dahlien und Gladiolen müssen Sie jedes Jahr im April aufs Neue pflanzen.
  • Faulschlamm im Teich möglichst entfernen.
  • Faulschlamm auf dem Teichboden sollte zumindest teilweise ausgeräumt werden. Im Frühjahr ist die Zeit dafür günstig.
  • Mischkulturen sind auch unter Glas zu empfehlen; z. B. Kopfsalat, Gurken vertragen sich mit Buschbohnen. Fruchtfolge beachten.
  • Im Gewächshaus bei schönem Wetter lüften, bei Trockenheit gießen.
  • m Freiland jetzt Mangold, Rote Beete, Möhren, Sommerrettich, Kohlrabi, Brokkoli und Erbsen aussäen.
  • Überwinterte Geranien ausputzen, gießen, langsam abhärten.
  • Die Algenblüte im Gartenteich ist im Frühjahr normal. Jetzt lässt sie sich leicht abfischen.